10 Dinge, die deinem Gehirn schaden

Unser Gehirn ist von Natur aus der genialste Supercomputer, den es gibt. Es ist einerseits Kommandozentrale für alle Lebensfunktionen, andererseits ein Meister der Wahrnehmung. Die meisten Aktionen, die von unserem Gehirn ausgehen, bekommen wir gar nicht bewusst mit. Trotzdem funktionieren Milliarden von Nervenzellen nur im Idealfall perfekt. Viele Dinge, die wir in unser tägliches Leben integriert haben, sind schädlich für´s Gehirn – manche ein wenig, andere sogar enorm. Doch hier kommt auch schon die gute Nachricht: Die meisten unserer Nervenzellen sind bis ins hohe Alter im Stande, sich zu regenerieren oder nachzuwachsen. Einzige Voraussetzung dafür: Schädigendes Verhalten einstellen und statt dessen förderliche Gewohnheiten kultivieren. Gut möglich, dass du dich dazu aus deiner persönlichen Komfortzone heraus bewegen musst. Das mag sich anfangs ein wenig mühsam anfühlen, aber wir wachsen eben nur an Herausforderungen. Der Lohn für einen gehirngerechten Lebenswandel nennt sich Neuronale Plastizität, also Wachstum der grauen Zellen durch die ständige Fähigkeit dazuzulernen.

Kommentare sind geschlossen.