Acht Tage in Wuhan, abgeschnitten von der Welt

Acht Tage lang lebte und arbeitete ein AFP-Team im Zentrum eines globalen Gesundheitsnotstands und erlebte, wie das Leben in der chinesischen Stadt Wuhan auf den Kopf gestellt und von der Welt total abgeschnitten wurde.

Die Stadt mit 11 Millionen Einwohnern wurde unter eine beispiellose Quarantäne gestellt, um die Ausbreitung eines tödlichen neuen Coronavirus zu stoppen.

Es wird angenommen, dass das Virus, das inzwischen mehr als 1.000 Menschen in ganz China getötet hat, von einem Tiermarkt in Wuhan auf den Menschen übergegangen ist.

Das AFP-Team traf an dem Tag in Wuhan ein, an dem die Stadt gesperrt wurde, und machte in der nächsten Woche bemerkenswerte Bilder von Schock und Resignation, Verzweiflung und Tapferkeit.

Die AFP veröffentlicht am Mittwoch einige der überzeugendsten Bilder des Teams sowie diesen neuen Multimedia Bericht über die erschütternden Ereignisse:

Erster Tag: Die Sperre

In den frühen Morgenstunden des 23. Januar kündigt China an, dass alle Flug-, Straßen- und Zugverbindungen von Wuhan aus eingestellt werden.

Das Virus hat 17 Menschen getötet und mehr als 500 infiziert, so sagen die Behörden. Das passiert ausgerechnet genau zu einer Zeit, in der Millionen von Menschen das Land durchqueren, um sich mit Freunden und der Familie für die Neujahrsfeiertage zu versammeln.

Die Nachricht ist ein Schock und die meisten versuchen nicht einmal, aus Wuhan zu fliehen, bevor der Befehl um 10 Uhr morgens in Kraft tritt.

Aber die wenigen Einheimischen auf der Straße scheinen den neuen Regeln der Regierung zu gehorchen, die das Tragen von Masken in der Öffentlichkeit vorschreiben.

Der Bahnhof wird später am Tag geschlossen, und die Polizei jagt die letzten Reisenden aus dem Gebäude.

Der normalerweise geschäftige Flughafen ist menschenleer. Sogar die Beamten, die vor einigen Stunden damit beauftragt wurden, Passagiere auf Anzeichen von Fieber zu untersuchen, sind spurlos verschwunden.

Eine Handvoll Reisende steckt fest, und eine Flughafenangestellte sagt, sie wisse nicht, wann ihre Schicht in der Verwirrung enden werde.

Die Schnellstraße in die Stadt ist leer, ebenso wie der Rest der Straßen in der Metropole.

Wuhan ist soeben von der Welt abgeschnitten worden und seine Menschen, die Angst vor einer Infektion haben, beschränken sich darauf in ihren Häusern und Wohnungen zu bleiben.

Tag 2: Silvester

Stunden vor dem Mondneujahr sind die Geschäfte geschlossen……

Kommentare sind geschlossen.