Evo Morales hat sich von Argentinien nach Kuba gereist

Der frühere bolivianische Präsident Evo Morales reiste am Montag aus Argentinien, wo er die Präsidentschaftskampagne der Bewegung zum Sozialismus leitet, nach Kuba.

Dies wurde vom Infobae-Portal unter Berufung auf ungenannte Quellen gemeldet.

Laut dem Portal unterlag die Reise einer strengen Geheimhaltung. Es bleibt unklar, ob er zur Fortsetzung der Behandlung oder im Rahmen von Verhandlungen über Auslandsschulden nach Havanna gereist ist. Laut einem Portal, das ungenannte Quellen zitiert, rief Morales am Sonntag den argentinischen Präsidenten Alberto Fernandez an und informierte ihn über seine Abreise nach Kuba zu medizinischen Zwecken.

Laut der Zeitung Clarin bestätigte der argentinische Präsident Fernandez, dass Morales zur Behandlung nach Kuba ging.

«Evo (Morales) ist ein politischer Flüchtling, und deshalb hat er eine Reihe von Rechten, und er kann sie nutzen. Mir wurde gesagt, dass er in Kuba ist, er behandelt etwas … Nichts hindert ihn daran, als politischer Flüchtling nach Kuba zu gehen», — sagte Fernandez im Continental Radio.

Er sagte jedoch, dass sie sich vor ein paar Tagen unterhielten. Welche Art von Gesundheitsproblemen der Ex-Präsident Boliviens hat, hat Fernandez nicht angegeben. news-front.info

Kommentare sind geschlossen.