Wissenschaftler über das UN IPCC

Dr. John Christy, Klimatologe an der University of Alabama in Huntsville und Staatsklimatologe für Alabama, IPCC-Leitautor 2001 im dritten Bewertungsbericht: “Wenig bekannt in der Öffentlichkeit ist die Tatsache, dass die meisten der am IPCC beteiligten Wissenschaftler nicht damit einverstanden sind, dass die globale Erwärmung stattfindet. Seine Ergebnisse wurden bei jedem nachfolgenden Bericht konsequent falsch dargestellt und/oder politisiert.”

Dr. Johannes Oerlemans, Professor für Meteorologie an der Fakultät für Physik und Astronomie der Universität Utrecht, Hauptautor” für drei IPCC-Arbeitsgruppen-Assessments: “Der IPCC ist zu politisch geworden. Viele Wissenschaftler konnten dem Sirenenruf des Ruhmes, der Forschungsfinanzierung und den Treffen an exotischen Orten, die sie erwarten, nicht widerstehen, wenn sie bereit sind, wissenschaftliche Prinzipien und Integrität zur Unterstützung der vom Menschen geschaffenen Doktrin der globalen Erwärmung zu gefährden.”

Dr. Andrew Lacis, Klimatologe bei der NASA und IPCC-Mitarbeiter: “Es gibt keinen wissenschaftlichen Wert, der in der Zusammenfassung zu finden ist. Die Präsentation klingt wie eine Zusammenstellung von Greenpeace-Aktivisten und ihrer Rechtsabteilung.”

Dr. Martin Manning, Direktor der IPPC Working Group 1 Support Unit und Koordinator des IPCC:s Assessment Report 2007: “Einige Regierungsdelegierte, die Einfluss auf die IPCC-Zusammenfassung für Entscheidungsträger haben, stellen die Hauptautoren falsch dar oder widersprechen ihnen.”

Dr. Philip Lloyd, südafrikanischer Kernphysiker und Chemieingenieur, war IPCC-Koordinator und Hauptautor: “Ich führe eine detaillierte Bewertung der Berichte…..

Kommentare sind geschlossen.