Türkei bläst heiß und kalt auf Russland

Foto: R4BIA.com

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan der die militärischen Zusammenstöße in Idlib kommentiert und den Mord von vier FSB-Offizieren durch turkmenische Milizen in Aleppo, Syrien ignoriert [1], sagte am 3. Februar 2020: “Ich möchte den russischen Behörden sagen, dass unser Gesprächspartner hier nicht Sie sind, sondern das ’Regime’. Kommen Sie uns nicht in die Quere.”

Verteidigungsminister General Hulusi Akar bestätigte, dass die türkische Armee 54 Ziele angegriffen und 76 syrische Soldaten als Vergeltung für den Tod von fünf ihrer Soldaten und drei türkischen Zivilisten getötet habe.

In einem Telefonat zwischen den Außenministern von Russland und der Türkei, Sergej Lawrow und Mevlüt Çavuşoğlu, betonte Russland, dass die syrisch-türkischen Zusammenstöße das Ergebnis der mangelnden Umsetzung des türkischen Präsidenten bei seinem russischen……

Kommentare sind geschlossen.