Wachsende Nervosität angesichts der globalen Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie

Die Reaktion auf die Coronavirus-Pandemie, die von dem Erreger 2019-nCoV ausgelöst wurde und im chinesischen Wuhan begann, nimmt immer panischere und nationalistischere Dimensionen an. Gleichzeitig wird das Ausmaß der wirtschaftlichen und sozialen Verwerfungen immer deutlicher. Ein großer Teil der riesigen chinesischen Exportgüterindustrie ist nahezu zum Erliegen gekommen. Länder versuchen ihre Grenzen abzuriegeln, und auf den Finanzmärkten herrscht Chaos, weil die Aktien von betroffenen Unternehmen in Massen abgestoßen werden. Es gibt Befürchtungen, dass der medizinische Notstand das „Black-Swan”-Ereignis sein könnte, das eine neue globale Finanzkrise auslöst.

Die kurzsichtigste und dümmste Reaktion kam bislang von US-Handelsminister Wilbur Ross. Dieser hatte Ende letzter Woche gehöhnt, der Virus könnte den „America First“-Kurs der Trump-Regierung begünstigen, da er China als wirtschaftlichem Konkurrenten schadet. In einem Interview mit Fox News erklärte er: „Ich will nicht von einem Triumph reden angesichts einer sehr bedauerlichen, sehr bösartigen Krankheit“, um dann genau das zu tun: „Tatsache ist aber, dass er den Unternehmen noch etwas zu bedenken gibt, wenn sie ihre Lieferketten betrachten […] Also ich glaube, es wird die Rückkehr von Arbeitsplätzen nach Nordamerika beschleunigen.“

Das Handelsministerium unterstützte seine Aussage mit der Erklärung: „Wie Ross deutlich gemacht hat, ist der erste Schritt, das Virus unter Kontrolle zu bringen und den Opfern dieser Seuche zu helfen. Es ist auch wichtig, darüber nachzudenken, was es bedeutet, Geschäfte mit einem Land zu machen, das seit Langem Erfahrung darin hat, reale Risiken für seine Bevölkerung und den Rest der Welt zu verheimlichen.“

Ein Arbeiter mit einem Schutzanzug misst am Eingang zu einer U-Bahnstation in Peking die Temperatur eines Passagiers [Quelle: AP Photo/Mark Schiefelbein]

In Wirklichkeit gefährdet die Störung des Welthandels Millionen von Arbeitsplätzen, nicht nur in den USA, sondern auf der ganzen Welt. Der Vorsitzende der amerikanischen Federal Reserve Jerome Powell erklärte letzte Woche:…….

Kommentare sind geschlossen.