Künstler täuscht Google Maps mit 99 Händys

Ein Künstler hat das Google-System ausgehebelt, indem er in einen Leiterwagen und 99 Smartphones durch die Straßen spazierte. Das ganze Soll zeigen wie abhängig wir von der Digital-Technik sind und wie man sie auch überlisten kann.

Die Idee ist sehr einfach: Für die Bemessung eines Staus müssen bei Google angeblich mindestens 99 Autos hintereinander stehen, die Menschen die darin festsitzen müssen insgesamt 99 Handys dabei haben und Google Maps aktiviert haben. Und so zieht Simon Weckert in seinem Projekt nur die Handys in einen Handwagen durch die Berliner Straße….und es klappt.  Für Video klick Bild.

Google Maps Hacks by Simon Weckert

Kommentare sind geschlossen.