Ur-Amerikaner waren überraschend verschieden

Schädel aus Quintana RooDieser rund 10.000 Jahre alte Schädel und drei weitere werfen ein ganz neues Licht auf die ersten Bewohner Amerikas. © Jeronimo Aviles

Unerwartete Vielfalt: Die ersten Bewohner Amerikas waren unterschiedlicher als gedacht – und nur einige sahen den heutigen Indianern ähnlich. Stattdessen glichen einige eher Europäern, andere dagegen Asiaten oder Inuit, wie vier 9.000 bis 13.000 Jahre alte Schädel aus Mexiko belegen. Obwohl diese Funde im selben Höhlensystem gefunden wurden, stammen sie von Menschen mit ganz unterschiedlichen Gesichtszügen. Warum, ist bislang unbekannt.

Amerika war der letzte Kontinent, der von uns Menschen besiedelt…..

Kommentare sind geschlossen.