Die Hölle zu unserem Vorteil manövrieren

Wenn die Mainstream-Medien über den Krieg schreiben, auch kritisch, dann ist das Bild, das mir oft in den Sinn kommt, ein in Plastik eingewickelter Säugling. Dieses Kind ist die nackte Realität, auch bekannt als der gegenwärtige Moment, der erstickt und um sein Leben schreit; das Plastik, das es erstickt, sind die journalistischen Euphemismen, mit denen sich Mord und Terrorismus in abstrakte Akte nationaler Notwendigkeit verwandeln.

So erreichte uns die jüngste Nachricht, dass die Vereinigten Staaten von Amerika das kriegszerrüttete Afghanistan im Jahr 2019 mit einer Rekordzahl von Bomben und Raketen geschlagen haben, über die Zeitschrift “Stars and Stripes” in einer Sprache, die alle Beteiligten vor rauer Wahrnehmung und herumfliegenden Granatsplittern schützt:

“Amerikanische Flugzeuge haben 2019 7.423 Stück Munition im Land freigesetzt, so die am Montag vom Zentralkommando der US-Luftwaffe veröffentlichten…..

Kommentare sind geschlossen.