Coronavirus-Panik ist gut für US-Arbeitsplätze

Trumps Handelsminister Wilbur Ross hat in einem Interview gesagt, dass die Wirtschaft der USA von dem Virus-Ausbruch in China profitieren könnte, da die Unternehmen “ihre Lieferketten neu bewerten“, um das aufkommende Ausbruchsrisiko zu berücksichtigen. Es bewahrheitet sich wieder die Weisheit: “Des einen Leid ist des anderen Freud“. Wer könnte schon auf den Gedanken kommen, der Virus wurde extra deswegen in China freigelassen, wo doch Trump einen Handelskrieg gegen China führt?

Zunächst einmal muss das Herz eines jeden Amerikaners für die Opfer des Coronavirus schlagen. Ich möchte nicht über eine Siegesrunde über eine sehr unglückliche, sehr bösartige Krankheit sprechen. Aber Tatsache ist, dass die Unternehmen dadurch eine weitere Sache zu berücksichtigen haben, wenn sie die Überprüfung ihrer Lieferkette durchlaufen.

Neben all den anderen Dingen – Sie hatten SARS, Sie hatten das…..

Kommentare sind geschlossen.