Von Zwangsabgaben und „orwellschen Zuständen“ (JF-TV Interview mit Joachim Steinhöfel)

Der Umweltsau-Skandal des WDR hat gezeigt: immer mehr Menschen sind unzufrieden, wie die Öffentlich-Rechtlichen mit ihren Gebührengeldern umgehen. Und: Anderthalb Jahre nach Einführung des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes (NetzDG) zeigt sich, wie es in der Praxis zur Einschränkung der Meinungsfreiheit angewandt wird. Ein JF-TV Interview über Zwangsabgaben und “orwellsche Zustände” mit dem Rechtsanwalt und Medienexperten Joachim Steinhöfel.

Kommentare sind geschlossen.