Das schlimme Geheimnis hinter Aramco, ISIS und Trump in Syrien

OIS423342Bild NEO

Die saudi-arabische Ölgesellschaft Aramco stellt nun im Rahmen einer gemeinsamen Anstrengung Ölarbeiter in der gesamten syrischen Provinz Deir Ezzor ein, namentlich mit einer unbekannten amerikanischen Einheit und in voller Partnerschaft mit ISIS und der US-Armee.

Tausende arbeitslose syrische Ingenieure und Ölarbeiter werden gebeten, sich für Jobs zu bewerben, die für die 3000 US-Dollar pro Monat bezahlt werden. Niemand weiß, für wen sie arbeiten werden. Dies ist die Geschichte, die wir untersuchen werden, wie es begann und wohin es jetzt geht.

Im Jahr 2017, kurz nach dem Amtsantritt von Trump, eröffnete der saudische Ölkonzern Aramco ein Büro in der syrischen Provinz Deir Ezzor.

Unter dem Schutz sowohl des IS als auch der US-Armee begann Aramco mit der Erkundung von 12 neuen Öl- und Gasvorkommen, die von amerikanischen SAR-Militärsatelliten (Synthetic Aperture Radar) erkannt und für diesen Zweck erneut untersucht wurden.

Diese Öl- und Gasfelder stellen bedeutende Funde dar und entsprechen dem Kirkuk-Feld im Irak und dem größten Ölfund Saudi-Arabiens.

In ähnlicher Weise wurden bereits 2012 massive Öl- und Gasvorkommen im Mittelmeer entdeckt, einige vor Gaza, andere vor Zypern, aber die größten im Landesinneren nach Syrien, über die Provinzen Latakia und Idlib, Gebiete, die jetzt mit US-Unterstützung von ISIS und Al-Qaida besetzt sind.

Wir wissen, dass vor der Eliminierung des Ölhandels durch die russischen Luft- und Raumfahrtstreitkräfte auf den berühmten Satellitenfotos von 12.000 Öltransportern nacheinander durch ISIS in Syrien und im Irak, die die von den USA angeführte Koalition nie gesehen hatte, einen massiven Öldiebstahl aufdeckte, der unter dem Deckmantel von Terrorismus stattfand.

Wir wissen auch, dass als die USA in den Irak einmarschierten und ihre Ölfelder Jahr für Jahr geplündert wurden – ein Prozess, der unter der teilweisen amerikanischen Besetzung des Irak unvermindert weitergeht. Im November 2018 kündigte Trump an, dass die USA „das irakische Öl sichern“ werden, um die Ölfelder zu entwickeln und amerikanische Unternehmen anzuwerben.

Wir wissen jetzt, dass der Prozess 18 Monate zuvor begonnen hat, aber das Unternehmen war kein amerikanisches, sondern aus Saudi-Arabien. Tatsächlich wurden 18 Monate damit verbracht, neue Ölvorkommen auf beiden Seiten der Grenze, sowohl im Irak als auch in Syrien, zu identifizieren und die Fähigkeit zu sichern, diese neuen Funde durch die Deckung von Anti-IS-Operationen zu untersuchen und zu warten.

Tatsächlich stellen wir fest, dass es überhaupt keine IS-Operationen gab, sondern Söldner, die von Saudi-Arabien und den USA in Verbindung mit amerikanischer Luft- und Artillerie-Deckung angeheuert wurden, um die Erdölexploration in der Region zu verbergen.

Bis Ende Dezember 2019 hatte sich die Sicherheitslage in ganz Syrien……

Kommentare sind geschlossen.