UN-Chef warnt vor den vier Reiter der Apokalypse die unsere moderne Welt bedrohen

UN-Generalsekretär Antonio Guterres:   “Unsere Welt nähert sich dem Punkt, an dem es kein Zurück mehr gibt”

UN Secretary General Antonio Guterres REUTERS/Fabrizio BenschUN Secretary General Antonio Guterres © REUTERS/Fabrizio Bensch

Die vier apokalyptischen Reiter, die derzeit die moderne Welt bedrohen, sind geopolitische Spannungen, Klimawandel, globales Misstrauen und die Schattenseiten digitaler Technologien, sagte UN-Generalsekretär Antonio Guterres am Mittwoch.

„Unsere Welt rückt näher an den Punkt, an dem es keine Rückkehr mehr gibt“, sagte er in seiner Ansprache an die Generalversammlung der Vereinten Nationen. „Ich sehe ‚vier Reiter‘ in unserer Mitte – vier drohende Bedrohungen, die den Fortschritt des 21. Jahrhunderts gefährden und die Möglichkeiten des 21. Jahrhunderts gefährden. Der erste Reiter kommt in Form der höchsten globalen geostrategischen Spannungen, die wir seit Jahren erlebt haben“, so der Generalsekretär der Vereinten Nationen.

In seinen Worten waren geopolitische Spannungen der Grund, warum „Terroranschläge einen gnadenlosen Tribut fordern“ und die nukleare Bedrohung zugenommen hat. „Mehr Menschen wurden durch Krieg und Verfolgung aus ihren Häusern vertrieben als jemals zuvor seit dem Zweiten Weltkrieg“, fügte er hinzu.

Zweitens ist die Weltgemeinschaft laut Guterres mit einer „existenziellen Klimakrise“ konfrontiert. Dabei springt er auf den Greta-Zug auf: „Steigende Temperaturen lassen die Rekorde weiter schmelzen. Das letzte Jahrzehnt war das heißeste, das jemals verzeichnet wurde“, sagte der UN-Chef. „Eine Million Arten sind kurz vor dem Aussterben. Unser Planet brennt.“

Der dritte Reiter ist tief und wachsendes globales Misstrauen. Unruhe und Unzufriedenheit wühlen die Gesellschaften von Norden nach Süden auf“, fuhr Guterres fort. „Wie einer unserer eigenen Berichte gestern enthüllte, leben zwei von drei Menschen in Ländern, in denen die Ungleichheit gewachsen ist. Machen Sie keinen Fehler, in der heutigen Welt senkt die zunehmende Ungleichheit alle Boote. Das Vertrauen in politische Einrichtungen sinkt. Junge Menschen begehren auf. Frauen fordern zu Recht Gleichheit und Freiheit von Gewalt und Diskriminierung.“

Er identifizierte „die dunkle Seite der digitalen Welt“ als den vierten Reiter der Apokalypse. „Technologische Fortschritte sind schneller als unsere Fähigkeit, auf sie zu reagieren oder sie sogar zu verstehen. Trotz enormer Vorteile werden neue Technologien missbraucht, um Verbrechen zu begehen, Hass zu erregen, Informationen zu fälschen, Menschen zu unterdrücken und auszunutzen und in die Privatsphäre einzudringen“, sagte Guterres.

UN chief names four horsemen of apocalypse that threaten modern world

Kommentare sind geschlossen.