70. Todestag: Erriet George Orwell, dass drei Supermächte an der Spitze kooperieren?

Am 70. Todestag von George Orwell (eigentlich Eric Arthur Blair) könnte man die üblichen Parallelen herunterbeten zwischen seinem Bestseller “1984” und der heutigen Realität mit allgegenwärtiger Überwachung, Staatskontrolle und Militarismus.

Was praktisch jeder dabei vergisst, sind seine äußerst wichtigen Anspielungen darauf, dass die drei Supermächte in 1984 (Ozeanien, Eurasien und Ostasien) heimlich an der Spitze kooperieren und den schwelenden Dauerkonflikt gegeneinander nur inszenieren, um die diktatorischen Strukturen aufrechterhalten zu können.

Keine der drei Supermächte kann von einer Allianz der anderen beiden erobert werden, dennoch gibt es wechselnde Allianzen, die ständig von der Staatspropaganda begleitet werden, so als hätte es vorhergehende Allianzen nie gegeben.

Die Hauptfigur in 1984, Winston Smith, liest in dem illegalen Buch “The Theory and Practice of Oligarchical Collectivism”, dass die Ideologien der drei Superstaaten…..

….passend dazu…..
Trump ist O’Brien aus Orwells 1984, Alex Jones ist Emmanuel Goldstein

Donald Trump erinnert verblüffend an die Romanfigur O’Brien in George Orwells Roman 1984. O’Brien ist ein Mitglied der “Inneren Partei”, also des Establishments, allerdings spielt er gerne auch den Rebell, der angeblich mit mächtigen Verbündeten (“Die Bruderschaft”) einen Umsturz plant und das Land befreien möchte. In Wirklichkeit ist O’Brien durch und durch ein Mann der Partei. Mit seiner……

Kommentare sind geschlossen.