Bundesregierung setzt Kriegseinsätze im Nahen Osten fort

Die Große Koalition will die Einsätze der Bundeswehr im Nahen und Mittleren Osten fortsetzen und sich auch nach der völkerrechtswidrigen Ermordung des iranischen Generals Qassim Soleimani weiter an der US-geführten Kriegspolitik in der Region beteiligen. Das verdeutlichten die Truppenbesuche von Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) und Außenminister Heiko Maas (SPD) in Jordanien und im Irak in den vergangenen Tagen.

„Die Männer und Frauen sind voller Leidenschaft hier. Sie machen tolle Arbeit. Sie wird hoch anerkannt, und sie wollen diese Arbeit, insbesondere die Ausbildung der irakischen Kräfte, weiter fortführen“, erklärte Kramp-Karrenbauer am Mittwoch im nordirakischen Erbil, wo die Bundeswehr seit nunmehr sechs Jahren kurdische Peschmerga-Einheiten bewaffnet und…..

Kommentare sind geschlossen.