(Fast ein) Tabu-Bruch: Was über das Organspenden nicht erzählt wird

Vorsicht ist immer dann angeraten, wenn Leute, die sich als gute Menschen bezeichnen, etwas wollen, und zwar unter dem Vorwand, mit diesem Etwas Gutes tun zu wollen. Wenn Politiker Steuern erhöhen, um (sich) noch mehr Gutes zu tun, ist Vorsicht angeraten. Wenn “Aktivisten”, also Leute, die zumeist weder Kompetenz noch Ausbildung vorweisen können, den Lebensstandard der heute Lebenden reduzieren wollen, um angeblich in der Zukunft etwas Gutes zu tun, dann sollte Vorsicht in Alarm übergehen, und wenn Leute, die mit Organhandel und Transplantationen ihr Geld verdienen, Politiker vorschicken um an Ihre Organe zu gelangen, dann ist die höchste Alarmstufe erreicht.

Die Deutsche Transplantationsgesellschaft hat sich gerade wieder darüber beklagt, dass in Deutschland nicht genug Organe gespendet werden. Das ist leicht nachvollziehbar. Wenn das eigene Geschäft davon abhängt, dass Organe gespendet werden, dann gilt: Je mehr, umso mehr kann man verdienen. Aber natürlich geht…..

Kommentare sind geschlossen.