Die Ökofaschisten zeigen ihre hässliche Fratze

anderweltonline Logo

Von Peter Haisenko 

Sobald die Ökofritzen Oberwasser haben, vor allem medial, werden ihre Forderungen immer frecher und absurder. Ihr Gebaren erlaubt es nicht nur, es ist zwingend notwendig, ihr faschistisches Auftreten auch so zu nennen: nämlich Ökofaschisten.

Wenn es nach der Fridays-for-Future-Sprecherin Luisa Neubauer ginge, dann müssten deutsche Großkonzerne wie Siemens erst bei ihr um Genehmigung ersuchen, bevor sie ein Geschäft abschließen. Die würden sie nicht erhalten, wenn es der jungen Dame nicht ins Konzept passt. Der jungen Dame, die mit ihren 23 Jahren ihr Studium der Geographie noch nicht annähernd abgeschlossen hat, vermutlich weil sie seit Jahren mehr damit beschäftigt ist, ihre Energie für eine Vielzahl von NGOs zu verwenden. Dass sie dabei – und auch privat – über den…..

Kommentare sind geschlossen.