King Trump handelt mit Söldnertruppen und droht dem Irak und der Welt

King Trump kann seinen ‘Koof-mich’ Charakter nicht verleugnen. Jetzt verschachert er die US-Truppen als Söldner und posaunt das auch noch stolz in die ganze Welt hinaus. Das waren sie ja eigentlich immer, was einige US-Generäle schon öfters zugaben, nachdem sie den Dienst quittierten. Sie schützten indirekt die riesigen Bananen- und Zitrusplantagen in Mittel- und Lateinamerika oder die gigantischen Kupfergruben in Papua-Neuguinea usw. Und jetzt läuft es direkter ab: erst cash und da habt ihr die Söldner, die gerne ihre Birne hinhalten. In zivilisierten Ländern ist ‘Söldner’ ein Schimpfwort, spätestens seit der berüchtigten französischen Fremdenlegion.

Hier ist ein Artikel von Ariel Zilber vom 13. Januar 20 : ‘Trump verkauft die Truppen’: “Sie haben schon eine Milliarde überwiesen ….. und die Südkoreaner 500 Milliarden.” Ist das nicht großartig? Ein riesiger Schritt zurück in die Feudalzeit. 

Aber es kommt noch besser. Der Irak, dem die Amis bekanntlich die Demokratie frei Haus geliefert haben……

Kommentare sind geschlossen.