Ist die ukrainische B 737 in Teheran abgeschossen worden?

Von Peter Haisenko 

Die Rahmenumstände des Absturzes der B 737/800 der ukrainischen Fluggesellschaft „Ukraine International Airlines” nahe Teheran verleiten zu Spekulationen, es handle sich um ein Verbrechen, möglicherweise einen Abschuss. Obwohl die Nachrichtenlage noch sehr dünn ist, halte ich es für angebracht, eine andere Version vorzustellen.

Zunächst stelle ich fest, dass es nahezu unmöglich ist, ein Passagierflugzeug in dieser Flugphase abzuschießen. Man müsste schon jemanden mit einer kleinen Boden-Luft-Rakete im erwarteten Abflugkorridor platzieren, der dann dem abfliegenden Jet die Rakete hinterher schießt. Dieses hitzesuchende Projektil könnte dann einen Motor treffen, was aber kein zwingender Grund für einen Absturz ist. Mit einem Motor kann das Flugzeug weiter fliegen, wenn die Rahmenumstände entsprechend aller Vorschriften gesetzt worden sind. Eine größere, aufwendigere Flugabwehreinrichtung scheidet für diese Flugphase und den Ort aus. Nicht nur wegen der geringen Höhe über Grund, sondern auch, weil es solche Anlagen in dieser Gegend nicht gibt. Wenn, dann befinden sie sich im weiteren Umkreis, um Angriffe aus größerer Höhe weit vor der Stadt abzuwehren. Warum ist es dann überhaupt zu dem Absturz gekommen?

Man fliegt in ein dunkles Loch

Wie gesagt, ist die Nachrichtenlage noch sehr dünn. Dennoch kann ich aus meiner langjährigen Erfahrung als Kapitän und der speziellen Kenntnis der Teheraner…..

Kommentare sind geschlossen.