Angestellte von Amazon-Tochter schauten Videos aus privaten Überwachungskameras

Sie durften es nicht und haben es doch getan: Mitarbeitende des zu Amazon gehörenden Unternehmens Ring haben Videos von Kund:innen angeschaut. Vier Mitarbeitenden wurde deshalb gekündigt, schreibt der Internetkonzern an fünf US-Senatoren. Doch die Dunkelziffer dürfte höher liegen.

Ein türspion auf einer rot lackierten Tür ist zu sehen.Wer ist denn da? Ring-Kameras speichern Videodaten, auf die Mitarbeitende unbefugt zugegriffen haben Alle Rechte vorbehalten Robert Row I Flickr

Das US-Unternehmen Ring musste Mitarbeitenden kündigen, weil sie unerlaubt auf sensible Kund:innendaten zugegriffen haben. Das geht aus einem Antwortschreiben der Heimüberwachungsfirma an fünf US-Senatoren [PDF] hervor, über das US-Medien wie Vice am Dienstag berichteten. Die Mitarbeitenden haben demzufolge Videos aus privaten Überwachungskameras geschaut, die auf den….

Kommentare sind geschlossen.