Der größte Streik aller Zeiten in Indien erschüttert die Modi-Regierung

Vor ein paar Tagen noch dachte ich zutiefst betrübt über das Schicksal dieser armen indischen Arbeiter- und Bäuer/innen nach, als ich den langen Essay von Arundhati Roy übersetzte. Und siehe da – wie durch einen Zauberschlag – stehen 250 000 000 Menschen auf den Straßen. Ginge das nur immer so. Nun hat der Modi seit Jahren die indische Gesellschaft gespalten und seine Safran-Horden gegen das Volk gehetzt und was passiert jetzt? Die gesamte Arbeiterklasse . ob Hindus, Sikhs, Moslems, Christen, Dalits – steht geschlossen in gemeinsamen Aktionen auf den Straßen. Das hat der elende Modi-Krüppel nicht erwartet. Nun muss sich die Arbeiter-und Bauernschaft nicht über das Ohr hauen lassen, sondern an ihren Forderungen eisern festhalten. Das ist gut für die Moral und den Geldsack.

Indien wachte auf ….

Am 8. Januar erwachte Indien, um den größten Streik aller Zeiten in Indien zu erleben mit geschätzen 250 000 000 Arbeitern, Angestellten, Bauern und Landarbeitern auf den Straßen, um gegen die ökonomische Politik der Modi-Regierung und gegen ihre Spalter-Politik.

Berichte aus verschiedenen Bundesstaaten….

Kommentare sind geschlossen.