Trump war auch kein Friedenspräsident: Jemen, Irak, Syrien, Afghanistan, BlackOps im Iran, China und noch mehr Rüstung

Die erste Amtszeit von Trump nähert sich ihrem Ende; die Bilanz für seine Wähler ist erschreckend und die Democrats könnten mit dem Amtsenthebungsverfahren möglicherweise erreichen, dass Trump nicht noch einmal antritt. Ein Argument, das immer wieder angeführt wird, ist dass Trump zumindest ein Friedenspräsident war. Auch das ist falsch:

  • Unter Trump erreichte die Rüstung neue Höchstwerte
  • Unter Trump wurde der Syrien-Krieg weitergeführt
  • Unter Trump wurde der brutale Krieg im Jemen fortgesetzt
  • Trump holte sich Blackwater-Gründer Erik Prince (CNP-Mitglied), um den Konflikt in Afghanistan fortzuführen
  • Unter Trump setzte sich der Krieg gegen den IS im Irak fort
  • Die verdeckten Operationen gegen den Iran wurden fortgesetzt, Trump forderte lange die Aufkündigung des Vertrags und die Saudis durften für zig Milliarden US-Rüstungsgüter kaufen
  • Die Sanktionen gegen Russland gingen weiter
  • Der Handelskrieg gegen China führt unweigerlich zu einer militärischen Auseinandersetzung.

Trump kündigte bereits im Wahlkampf an, dass die Welt…..

Kommentare sind geschlossen.