Soleimani war in Bagdad auf Friedensmission

König Salman links Prinz Mohammed bin Salman: Via-AP-Times-of-Israe

Wie sich nun herausgestellt hat, war der ermordete Chef der IRGC Quds Force am vergangenen Donnerstagabend auf dem Flughafen von Bagdad als Teil der laufenden diplomatischen Bemühungen zur Vermittlung von Frieden und Entspannung zwischen Saudi-Arabien und dem Iran unterwegs. Das sagte kein geringerer als der irakische Premierminister Adel Abdul-Mahdi.

Berichten zu folge, diente der Irak als Vermittler für Diplomatische Versuche seitens den Saudis mit dem Irans, da im letzten Sommer die Spannungen der beiden Länder zugenommen hatten.

Adel Abdul Mahdi sagte im Parlament am Sonntag, dass die Ermordung von Soleimani ein “politischer Mord” der USA sei. Die Daily Mail berichtet noch weiter:

Abdul Mahdi deutete an, dass der iranische Militärführer im Rahmen der von den Irakern vermittelten Verhandlungen mit dem wichtigsten regionalen Rivalen des Iran, Saudi-Arabien, in Bagdad war.

Er sagte, dass Soleimani ihn am selben Tag treffen wollte, an dem er getötet wurde.

Er kam, um eine Antwort aus dem Iran zu überbringen, die aufgrund einer Nachricht  von Saudi-Arabien an den Iran überbracht wurde”, sagte Abdul Mahdi gegenüber der Washington Post.

Der irakische Führer machte keine weiteren Angaben.

Dies würde bedeuten, dass die Ermordung dazu diente, die Friedensbemühungen in großem Ausmaß zu stören.

Der Irak hat ferner festgestellt, dass Soleimani in der Eigenschaft eines “formellen” und “hochrangigen” Gastes der irakischen Regierung gereist war. In seiner Tasche eine Antwort aus Teheran an Saudi-Arabien die um eine Deeskalation baten.

Journalisten und westliche Quellen haben die Behauptung des irakischen Premierministers Mahdi bestätigt, der IRGC-General sei zum Zeitpunkt seines Todes als diplomatischer Vermittler unterwegs gewesen:

Ich hatte die Gelegenheit, mich über Quellen zu informieren, darunter auch zwei US-Beamte, die nach dem Anschlag an Suleimani Geheimdienstinformationen hatten. Ihnen zufolge sind die Beweise, die auf einen bevorstehenden Angriff auf amerikanische Ziele hindeuten, “hauchdünn”.

Dies erklärt auch, warum Soleimani und seine Begleiter, zu der auch der irakische paramilitärische Kommandeur Abu Mahdi al-Mohandes gehörte, ohne große Schutzvorkehrungen frei bewegten.

Diverse Quellen aus der Verwaltung sowie des Kongress sagen, dass eine geheime Besprechung für die Mitglieder des Kongresses diesen Mittwoch stattfinden wird. Die Besprechung wird den Drohnen-angriff auf Qasem Soleimani behandeln. Das Briefing wird sowohl vom Verteidigungsministerium als auch von der Staatsabteilung durchgeführt.

Soleimani Was In Baghdad On Peace Mission To De-Escalate With Saudis: Report

Kommentare sind geschlossen.