Postmodernes Denken und Faschismus Gefährliche Nähe

Verteidiger des Irrationalismus. Die »Neue Rechte« und die Sprachlosigkeit der postmodernen Intelligenz. (Teil I)

S 12_13.jpgLucie Jansch

In den Debatten über die politische Rechtsentwicklung wird oft abwiegelnd betont, dass Berlin nicht Weimar sei – und tatsächlich ist das in gewisser Hinsicht auch zutreffend. Denn während für den Aufstieg des NSDAP-Faschismus die Verbreitung reaktionären und völkischen Gedankenguts innerhalb der Intelligenz von großer Bedeutung war, kann gegenwärtig davon keine Rede sein.

Aber nicht übersehen werden dürfen die erfolgreichen Formierungs- und Sammlungsaktivitäten einer sogenannten Neuen Rechten, deren jetziger Einfluss das Ergebnis einer Langzeitstrategie intellektueller »Aufrüstung« ist, bei der zu vermeiden versucht wurde, als reaktionärer »Wiedergänger« zu erscheinen. Während die »alte Rechte« im Sumpf ihrer NS-Nostalgie mehr und…..

Kommentare sind geschlossen.