Neocons haben Trump unter die Räder geworfen

Das kommt davon, wenn man sich mit Kriegshetzern umgibt und auf sie hört. Zuerst haben die Iran-Hasser die Trump beraten ihn mit falschen Informationen dazu bewogen, General Qassam Suleimani zu ermorden, aber jetzt wo sie sehen, welchen Schaden sie aussen- und innenpolitisch damit angerichtet haben, lassen sie ihn im Regen stehen und stechen ihn in den Rücken. Trump darf jetzt alleine die Schuld für die krasse Fehlentscheidung auf sich nehmen und die Konsequenzen ausbaden.

“Was hab ich nur für einen Scheiss gebaut!”

Sogar sein bester Freund, Bibi Netanjahu, der zuerst Trump wegen der Entscheidung, den “grössten Feind Israels” zu liquidieren, gelobt hat und es super fand, distanziert sich jetzt und hat die Direktive ans Kabinett gegeben, “die Ermordung von Soleimani hat mit Israel nichts zu tun sondern sei eine amerikanische Sache” und “es gebe keinen Grund sich hineinziehen zu lassen!

Ein wahrer Freund, der ihn in den Rücken fällt, nachdem was Trump alles für ihn getan hat!

Jetzt sind Informationen den US-Medien zugespielt worden, die es so aussehen lassen, Trump hätte ganz alleine sich für die Mordoption…..

Kommentare sind geschlossen.