Eine Welt ohne Kapitalismus?

Die Kapitalismusgegner hatten ein miserables Jahr. Aber der Kapitalismus auch. Wer weitere Krisen wirklich vermeiden und die liberale Demokratie retten will, muss auf neue Formen der Umverteilung setzen. Denn ein Leben nach dem Kapitalismus wäre möglich. Und nötig.

Von Yanis Varoufakis

Warren Buffett und Barack Obama sitzen auf Sesseln im Oval Office und unterhalten sich.Der Milliardär Warren Buffett war sich schon vor einigen Jahren mit dem damaligen US-Präsidenten Barack Obama einig, dass Reiche mehr Steuern zahlen müssten – auch im Dienste der Demokratie. Auf Spekulationsgewinne wollte er aber nicht ganz verzichten. DGB/Pete Souza/Weißes Haus/Gemeinfrei

Der Milliardär Warren Buffett war sich schon vor einigen Jahren mit dem damaligen US-Präsidenten Barack Obama einig, dass Reiche mehr Steuern zahlen müssten – auch im Dienste der Demokratie. Auf Spekulationsgewinne wollte er aber nicht ganz verzichten. DGB/Pete Souza/Weißes Haus/Gemeinfrei

Die Niederlage von Jeremy Corbyns Labour Party in Großbritannien in diesem Monat bremste den Schwung der radikalen Linken. Dagegen kam in den Vereinigten Staaten der Kapitalismus im Vorfeld der Präsidentschaftsvorwahlen aus….

Kommentare sind geschlossen.