DER TIEFE STAAT (3) hermann ploppa ::: betreutes denken. think tanks, transatlantische Netzwerke …

über Medien, Think Tanks, NGOs und transatlantische Netzwerke… Der Politologe, Journalist, Buchautor und Verleger Hermann Ploppa liefert die spannende Fortsetzung zum Tiefen Staat und der Frage: Wer regiert den Westen? “Regierungen werden gewählt mit einem ganz bestimmten Auftrag. Es ist aber völlig egal, was wir ihnen für einen Auftrag geben, sie machen sowieso immer die gleiche Agenda. Es gibt offenkundig eine gewisse Gruppe da oben, die uns nicht bekannt ist oder bis 2014 nicht bekannt war, die die Agenda führt.” Über jetzt vier Generationen erfolgt der freiwillige Anschluss unter dem Diktum der US-amerikanischen Regierungsform des elitären Governance. Erinnert irgendwie an Gouvernante (Erziehungsbeauftragte). Das Governance-Prinzip ist nicht zu verwechseln mit der in deutschen Schulen gelehrten Form des Gouvernement, sprich der gewählten Regierung, die keineswegs den Wählerwünschen folgt. Ploppa: Die rot-grüne Schröder Regierung wurde mit eindeutigem friedens- und sozialpolitischen Auftrag gewählt. Geliefert hat sie Krieg und Sozialabbau. Was nicht heißt, dass andere Regierungen unter Kohl, Brandt oder Merkel anders gehandelt hätten und es bis heute tun. Es geht ungebremst weiter in Richtung radikale Privatisierung und Marktherrschaft. Es sei denn…

Kommentare sind geschlossen.