Soleimanis Nachfolger: Esmail Ghaani ist Irans neuer militärischer Anführer

Während Irans ikonischer Militärführer, Qassem Soleimani, noch nicht begraben ist, ist ein neuer iranischer General aus dem Schatten getreten, um die Elite des Landes die Quds Force an zuführen.

Foto: Büro des iranischen Obersten Führers über AP

Als Ayatollah Ali Khamenei, Ghaani als Soleimanis Nachfolger ankündigte, nannte er den neuen Führer “einen der prominentesten Kommandeure” im Dienst des Iran. Die Quds-Truppe “wird gegenüber der Zeit seines Vorgängers unverändert bleiben”, sagte Khamenei laut IRNA.

Wie die AP berichtet, sah sich der junge Ghaani wie sein Vorgänger in den 1980er Jahren dem Blutbad des achtjährigen Krieges des Iran mit dem Irak gegenüber und schloss sich später der damals neu gegründeten Quds oder Jerusalem Force an. Die Elite der Quds Force ist Teil der 125.000 Mann starken Revolutionsgarde, einer paramilitärischen Organisation, die nur dem iranischen Obersten Führer Ajatollah Ali Khamenei untersteht. Die Garde überwacht das iranische Raketenprogramm, lässt die Seestreitkräfte die US-Marine im Persischen Golf beschatten und umfasst eine freiwillige Basij-Truppe.

Während über Ghaani, 62, noch vieles unbekannt ist, deuten westliche Sanktionen darauf hin, dass er seit langem eine Machtposition in der Organisation innehat. Und wahrscheinlich wird eine seiner ersten Aufgaben darin bestehen, die Rache zu überwachen, die der Iran für den US-Mord an Soleimani  geschworen hat

“Wir sind Kinder des Krieges”, sagte ……..

Kommentare sind geschlossen.