Assad redet über die neue Seidenstraße und den Wiederaufbau Syriens und den US-Aggressor

China’s Phoenix Television 16. Dezember 2019

Im dritten der jüngsten internationalen Interviews traf sich der syrische Präsident Bashar al Assad mit Phoenix Television, um mit dem chinesischen Fernsehen über die Projekte zur Entwicklung von «Gürtel ¥ Straße» zu sprechen.

Da sowohl Syrien als auch China Teil der ursprünglichen Seidenstraße sind, die eine wunderschöne Explosion der Entwicklung und des Handels hervorgerufen hat zum Vorteil der Menschheit, ist dieses Interview von größerer Bedeutung als das jüngste Interview mit France’s Paris Match und das mit Rai News 24, das später in Italien verboten wurde. Abschrift mit freundlicher Genehmigung von SANA.

Journalist: Herr Präsident, im Namen des chinesischen Fernsehsenders Phoenix möchte ich Ihnen für dieses Interview danken.

Präsident Assad: Gern geschehen.

Frage 1: Herr Präsident, gestatten Sie mir, gleich zu beginnen… Syrien konnte große Erfolge im Kampf gegen den Terrorismus erzielen, und große Teile der syrischen Gebiete wurden wieder befreit. Wo werden Sie nun mit dem Wiederaufbau Syriens beginnen?

Präsident Assad: Eigentlich warten wir nicht auf das Ende einer bestimmten Phase des Krieges, um mit dem Wiederaufbau zu beginnen; der Wiederaufbau beginnt unmittelbar nach der Befreiung eines beliebigen Gebietes, sei es groß oder klein, ein Dorf oder eine Stadt. Der Wiederaufbau hat verschiedene Phasen, die erste davon ist der Wiederaufbau der Infrastruktur, insbesondere in den Bereichen Wasser und Elektrizität. Später verlagert der Staat seinen Schwerpunkt auf Schulen, Gesundheitszentren und Krankenhäuser.

Die wichtigste Etappe des Wiederaufbaus, die später kommt und für uns die größte Herausforderung darstellt, ist jedoch die Wiederherstellung der täglichen Aktivitäten, insbesondere der wirtschaftlichen Existenz. Dies erfordert große Anstrengungen und wird durch interne Faktoren und das äußere Umfeld beeinflusst – nämlich durch das von westlichen Ländern gegen Syrien verhängte Embargo, das sich negativ auswirkt und den Prozess verlangsamt. Der Wiederaufbau hat also bereits begonnen, aber wir brauchen mehr Investitionen von innerhalb und außerhalb des Landes, um ihn zu verstärken.

Frage 2: Und hier fragen wir, Herr Präsident, was sind die wichtigsten Bereiche, in denen Syrien die Hilfe befreundeter Länder, darunter China, benötigt? Hier weiter…..

Kommentare sind geschlossen.