USA und die politischen Attentate

3880 neo

Politiker sind Menschen, die nicht nur in der Öffentlichkeit stehen, sondern durch ihre Entscheidungen und Handlungen auch auf Missbilligung stoßen. Daher wird die Welt von Zeit zu Zeit von den Schlagzeilen über den Tod oder das tragische Ableben eines weiteren prominenten Politikers erschüttert. Es ist auch erwähnenswert, dass eine überwältigende Mehrheit der bereits aufgeklärten politischen Morde mit den Vereinigten Staaten in Verbindung steht. Heutzutage ist ein solcher Zustand kaum noch überraschend.

Wir können uns an viele berühmte amerikanische Nationalpolitiker erinnern, d.h. Senatoren, Kongressabgeordnete, Bezirksstaatsanwälte, Bundesrichter, Gouverneure und einen Direktor der CIA, die entweder getötet oder unter verdächtigen Umständen tot aufgefunden wurden, nachdem sie Fragen der Korruption aufgeworfen oder den Führern der US-Oligarchie Ärger bereitet hatten. Und dies ist seit der Ermordung von John F. Kennedy im Jahr 1963 der Fall.

Die Benennung solcher Opfer zeigt deutlich, dass sich jeder Staatsanwalt, Richter oder Politiker in tödlicher Gefahr befinden kann, wenn er gegen den Willen der amerikanischen politischen Dynastien vorgeht. Nehmen wir als Beispiel den US-Bezirksrichter John Roll, der am 8. Januar 2011 in Tucson, Arizona, erschossen wurde, kurz nachdem er angekündigt hatte, dass er gegen die Regierung von Barack Obama Untersuchungen einleiten würde. Hier weiter…..

Kommentare sind geschlossen.