Der Klima-Unsinn wurde bereits 1963 durch den adeligen WWF und 1001 Club gestartet

1963 veröffentlichte der WWF bereits einen großen Bericht über eine angeblich vom Menschen verursachte Klimaerwärmung. Die Forscher, auf denen der Bericht basierte, waren Frank Darling (Vizepräsident des WWF und Mitglied der Royal Society of Edinburgh), Edward Smith Deevey Jr. (dessen Mentor George Evelyn Hutchinson von der Yale-Universität war, der „Vater der modernen Ökologie“ und ein Mitglied der Royal Society), Charles Keeling (nach dem die „Keeling-Kurve“ benannt ist, mit der man die Anhäufung des „Treibhausgases“ CO2 in der Atmosphäre misst) und Gilbert Plass (der sich auf Prophezeiungen einer Klimaerwärmung durch CO2 spezialisierte).

Der „World Wildlife Fund“ (inzwischen World Wide Fund for Nature) wurde 1961 gegründet und schnell zur weltgrößten Umweltschutzorganisation. Das Konzept für den World Wide Fund for Nature wurde erstmals 1960 in einem Leserbrief von Victor Stolan für die Tageszeitung The Observer formuliert. Dort war zuvor ein Artikel von Julian Huxley erschienen, der das Artensterben in Afrika….

Kommentare sind geschlossen.