Afghanistan: Friedhof der Weltreiche

“In unserem Land ist die Lüge nicht nur eine moralische Kategorie, sondern zu einer Säule des Staates geworden.” – Alexander Solschenizyn

Diese Woche enthüllte die ehrwürdige Zeitung Washington Post eine Bombe, einen geheimen 2.000 Seiten starken Bericht des Pentagons, der das erstaunliche Scheitern der US-Kriegsstrategie in Afghanistan, Amerikas längstem Krieg, beschreibt.

Die Washington Post kam zum Schluss, dass die Amerikaner mit einem stetigen Strom von Lügen über den Afghanistan-Krieg gefüttert wurden. Das stellte dieser Autor im Magazin “The American Conservative” im Jahr 2003 fest, als die Vereinigten Staaten von Amerika in Afghanistan einmarschierten.

“Wir hatten nicht die leiseste Vorstellung von dem, was wir unternahmen”, gab General Douglas Lute zu, der unter den Präsidenten George W. Bush und Barack Obama die US-Truppen in Afghanistan kommandierte.

Arroganz und Unwissenheit in Verbindung mit äußerster Gewalt….

…passend dazu….
Rekord-Bombenhagel über Afghanistan: Nicht erwähnenswert

Einzelne Anschläge der Taliban machen zuweilen Schlagzeilen, kaum aber die dauernden Einsätze der Nato mit Bomben und Drohnen.

Nie in den letzten zehn Jahren hat die US-Air Force über Afghanistan so viele Bomben und anderes Kriegsmaterial abgeworfen wie im vergangenen September 2019. Das berichtet die «New York Times». Also wahrscheinlich nicht zufällig in der Zeit, als Verhandlungen zwischen den USA und den Taliban stattfanden.

In welchen Medien war das bei uns zu lesen? Grosse Zeitungen und das Fernsehen berichteten seit dem Herbst fast nur über einzelne Anschläge der Taliban – mit dem manchmal ausgesprochenen und manchmal unausgesprochenen Vorwurf, die Taliban meinten es mit den Friedensverhandlungen nicht ernst.

Auch am 12. Dezember wieder informierte die NZZ……

Kommentare sind geschlossen.