Beschwerde gegen die Kabelaufklärung vor dem Bundesgericht

Von der Massenüberwachung durch die Kabelaufklärung sind alle Personen in der Schweiz betroffen. Die Digitale Gesellschaft gelangte daher im Rahmen einer strategischen Klage an das Bundesverwaltungsgericht. Mit einem mutlosen Entscheid sprach dieses den Beschwerdeführerinnen und Beschwerdeführern das Recht auf Beschwerde ab. Die Digitale Gesellschaft geht deshalb vor Bundesgericht. Das höchste Schweizer Gericht muss entscheiden, ob überwachte Personen einen rechtsstaatlichen Anspruch haben, sich gegen….

Kommentare sind geschlossen.