Assad äußert sich zu Giftgas-Enthüllungen durch WikiLeaks

Syriens Präsident Assad hat dem italienischen, öffentlich-rechtlichen Nachrichtensender Rainews.it vor einigen Tagen ein Interview gegeben.

Dies sollte eigentlich längst veröffentlicht werden, wurde aber in Italien schließlich verboten. Syrien hat die Veröffentlichung mehrfach gefordert. Da man dem nicht nachkam, hat Syrien das Interview vor 1-2 Stunden selbst veröffentlicht.

Ich habe für euch eine wichtige Passage herausgenommen und unten übersetzt und schaue mal, ob ich euch den Rest auch noch bis morgen/übermorgen übersetzen kann.

Aber vllt. wird euch gleich klar, weshalb es nicht übersetzt wurde.

In diesem Teil passiert folgendes:

Reporterin: „Mister Präsident, Sie wurden mehrmals beschuldigt Chemiewaffen eingesetzt zu haben. Und von vielen wurde dies als „rote Linie“ hervorgehoben, um viele bestimmte Entscheidungen zu treffen. Vor einem Jahr fand in Douma (Vorort von Damaskus) angeblich ein Giftgas-Angriff statt. Heute heißt es laut WikiLeaks, dass wohl einiges beim
Report bzw. bei der Berichterstattung falsch gelaufen sei. Können Sie uns sagen, was genau ?“

Assad:

„Seit Beginn der Giftgas-Angriff haben wir immer gesagt, dass wir kein Giftgas benutzt haben. Es war ohnehin jedes Mal absurd, dass wir in unserer Position (der Stärke) Giftgas einsetzen. In vielerlei Hinsicht. Aus logistischer Sicht betrachtet.“

Reporterin:

„Geben Sie mir einen Grund.“

Assad:

„Es gibt viele Gründe. Hier ein Beispiel: Wenn du ohnehin Fortschritte machst, warum solltest du Giftgas einsetzen. Wir mach(t)en Fortschritte, warum sollten wir es einsetzen ? Warum sollten wir es benutzen ? Wir waren in einer sehr guten Situation, also warum. Vor allem in 2018. (Syrische Armee stand kurz vor der vollständigen Befreiung Doumas). Zweitens: Ein Grund, der die Anschuldigungen bezüglich Douma vollständig entkräftet. Wenn du Giftgas einsetzt, dann reden wir von Massenvernichtungswaffen. Dann spricht man von tausenden oder hunderten Toten. Das ist aber nie passiert. Alles was wir haben, sind Videos von von gestellten Giftgas-Angriffen. Allein der geleakte Bericht von WiliLeaks zeigt, dass das Video in einem großen Widerspruch zu den vor Ort gewesenen Experten steht. Die Menge an Chlor – und Chlor ist kein Massenvernichtungsmaterial – war die gleiche Menge, die man zuhause, als normaler Mensch, für die Reinigung besitzen kann. Genau die gleiche Menge.“

„Und das ist es dann was die OPCW (Organisation für das Verbot chemischer Waffen) gemacht hat. Sie verfälschten den Report, weil die USA dies so wollten. Das allein zeigt schon, dass das was wir die letzten Jahre gesagt haben, seit 2013, nicht gelogen, sondern wahr ist. Wir hatten recht, sie haben gelogen. Das ist ein eindeutiger Beweis. Wir haben, was das Giftgas betrifft nie gelogen. Die OPCW hat sich kaufen lassen, wurde politisiert und wurde dadurch unmoralisch. Solche Organisationen sollten eigentlich mit den Vereinten Nationen zusammenarbeiten, um mehr Stabilität auf dieser Welt zu garantieren. Stattdessen werden sie als Marionetten der USA und des Westens benutzt, um mehr Chaos anzurichten.“

Das Interview in englisch

Übersetzt: Manaf Hassan

Kommentare sind geschlossen.