In den USA gibt es relativ zur Bevölkerung mehr Überwachungskameras als in China

Gesichtserkennung der Delta Air Lines am Hartsfield-Jackson International Airport in Atlanta. Bild: John Paul Van Wert/Rank Studios/CC BY-2.0

China ist Marktführer bei KI-Überwachungstechnik, US-Politiker wollen nun in Abgrenzung zu China den Einsatz von Gesichtserkennung ein wenig einschränken

770 Millionen Überwachungskameras soll es heute auf der Welt geben. Davon seien 54 Prozent in China installiert. Nach einem Bericht von IHS Markit soll die Zahl der Überwachungskameras bis 2021 auf eine Milliarde ansteigen, China wird weiterhin mehr als die Hälfte besitzen, um Städte und Bürger zu überwachen. Das Sozialkreditsystem macht zudem ein engmaschiges Netz und vor allem Gesichtserkennung notwendig, um die sich nicht konform Verhaltenden sanktionieren zu können.

Allerdings täuschen die Zahlen. Zwar gibt es in China die meisten Kameras, in Nordsamerika sind nur 18 Prozent aller Kameras….

 

 

Kommentare sind geschlossen.