Trump, Kim greifen zu Beschimpfungen, während die Spannungen zunehmen

“Raketenmann” sehr verärgert über Bemerkungen des “senilen Menschen”.

Jason Ditz

Antiwar.com News Updates

Angesichts der sich schnell nähernden Frist für die Wiederaufnahme der Gespräche zum Jahresende scheinen die USA und Nordkorea keine solide Vorstellung davon zu haben, wie sie zu erfolgreichen Verhandlungen zurückkehren können. Sie sind jedoch wirklich gut darin geworden, sich gegenseitig zu beschimpfen.

Präsident Trump ist zurück bei seinen Tiraden über “Rocket Man” Kim Jong Un (> LINK), wobei er behauptet, dass er, Trump, wohl Kims einziger Freund auf dem ganzen Planeten ist, und auch damit gedroht hat, ihn weiter zu isolieren.

Nordkorea antwortete, indem es sagte, dass Kim “verärgert war über die unerwünschte Bemerkung”, und dass Trump sich wie ein “seniler Mensch” aufführt.

Dies ruft die Feindseligkeit zwischen den US-amerikanischen und nordkoreanischen Regierungsvertretern im Jahr 2017 in Erinnerung, als beide sich routinemäßig beschimpften, und es so ausschaute, als wäre das das einzige bilaterale Unterfangen.

Obwohl die Demokratische Volksrepublik Korea gesagt hat, dass sie offen für neue Gespräche ist, wenn die Vereinigten Staaten von Amerika bereit wären, sie auf gleicher Augenhöhe zu treffen und auf gegenseitig vorteilhafte Vereinbarungen hinzuarbeiten, stehen die Zeichen dafür, dass dies nicht geschehen wird und dass die USA und Nordkorea wieder zu den vordiplomatischen Normen zurückkehren werden. antikrieg.com

Kommentare sind geschlossen.