Neue Seidenstraßen in Aktion an der Grenze China-Kasachstan

Pepe Escobar

Wir fahren auf einer 380 Kilometer langen, nagelneuen, vierspurigen Autobahn von Almaty nach Khorgos – 2016 fertig gestellt für 1,25 Milliarden Dollar, 85% der Kosten, die durch ein Darlehen der Weltbank gedeckt sind. Und dann, plötzlich, parallel zu uns fahrend, gibt es den wahren Superstar der Neuen Seidenstraßen-Verbindung.

Treffen Sie Yuxinou, den Containerladezug, der auf dem 11.000 Kilometer langen Eisenbahnkorridor hin und her fährt, der Chongqin in der Provinz Sichuan über Xinjiang und Kasachstan mit Russland, Weißrussland, Polen und schließlich Duisburg im Ruhrgebiet verbindet. Und das alles in nur 13 Tagen.

Unterwegs hält der Yuxinou unter anderem in Almaty, Bischkek, Taschkent, Teheran, Istanbul, Moskau und Rotterdam: ein Who is Who der eurasischen Städte. Es werden Laptops, BMWs, Ersatzteile, Kleidung, Maschinen, internationale Postpakete, chemische Produkte, Medizin und medizinische Instrumente transportiert – alle Arten von Waren, hergestellt in China und hergestellt in Europa. Und das alles für nur 20% der Luftfrachtkosten.

Diese Betriebsplattform heißt Yuxinou (Chongqing) Logistics Co…..

Kommentare sind geschlossen.