Italien in der „Anti-Terror-Koalition“

Die Anti-Terror-Koalition tagte am 14. November 2019 in Washington auf ausdrücklichen Wunsch Frankreichs, das durch die Änderungen der US-Politik in Syrien verwirrt war. Dieses Treffen änderte nichts an der Strategie der USA und ihrer Verbündeten, ermöglichte es aber Außenminister Mike Pompeo, die Franzosen an ihre Rolle als einfache „Arbeiterbienen“ zu erinnern. Es ist auch eine Gelegenheit für Manlio Dinucci, ein Update über die Erfolge dieser Koalition zu veröffentlichen.

Als er die fünf im Irak verwundeten Soldaten in Rom begrüßte, erklärte der Außenminister Luigi Di Maio, dass „der italienische Staat angesichts der terroristischen Bedrohung keinen Zentimeter zurückweichen und mit aller Kraft auf diejenigen reagieren wird, die den Terror verbreiten“. Dann flog er nach Washington, um an einer reduzierten Gruppe der „Globalen Koalition gegen Daesch“ teilzunehmen, zu der, unter dem Kommando der USA, die Türkei, Saudi-Arabien, Katar, Jordanien und andere Länder gehören, die früher Daesh/Isis und andere ähnliche terroristische Formationen durch Waffen und Ausbildung unterstützten (wie wir hier dokumentiert haben).

Die Koalition – zu der die NATO, die Europäische Union, die Arabische Liga, die Gemeinschaft der Sahel-Sahara-Staaten (CEN-SAD) und Interpol sowie 76 Einzelstaaten gehören -…..

Kommentare sind geschlossen.