Goldnachfrage von Zentralbanken übersteigt 50-Jahreshoch von 2018

Die Nachfrage von Zentralbanken nach Gold erreichte offiziell ein neues Mehrjahreshoch und obwohl die Käufe kürzlich etwas nachgelassen haben, erwartet der unabhängige Rohstoffanalyst Matthew Turner, dass die Nachfrage anhält, berichtet Kitco News.

Turners Bericht zufolge beliefen sich die Goldkäufe der Zentralbanken per Oktober auf insgesamt 550 Tonnen, 17 Tonnen mehr als im Gesamtjahr 2018, als die Goldkäufe den höchsten Stand seit 50 Jahren erreichten.

Laut Turner profitierte der Goldmarkt am Anfang des Jahres, als Zentralbanken in der ersten Jahreshälfte 390 Tonnen Gold kauften, während die Käufe in der zweiten Jahreshälfte bisher mit 160 Tonnen Gold leicht nachließen.

Einen Einfluss auf die Zahlen weltweit hätten die nachlassenden….

Kommentare sind geschlossen.