Wir sehen uns auf der dunklen Seite des Mondes

Pink Floyds Album von 1973, Dark Side of the Moon, gilt als eines der größten Alben aller Zeiten. Es war 937 Wochen lang in den Billboard 200 Charts. Roger Waters hatte die Idee, ein Album zu machen, das sich mit Dingen beschäftigt, die „die Menschen irre machen“. Die Themen von Dark Side of the Moon beinhalten Krieg, Konflikt, Gier, das Vergehen der Zeit, Tod und Wahnsinn, letzteres zum Teil inspiriert durch die sich verschlechternde geistige Gesundheit des ehemaligen Bandmitglieds Syd Barrett.

Die fünf Lieder auf jeder Seite reflektieren verschiedene Stadien des menschlichen Lebens, es beginnt und endet mit einem Herzschlag, erforscht die Natur der menschlichen Erfahrung und Mitgefühl. Die Themen des Albums sind zeitlos und heute so relevant wie damals vor 46 Jahren, wenn nicht relevanter. Das Land und die Welt ersticken in Konflikten, angetrieben durch die Gier böser Menschen. Anständige, gesetzestreue, hart arbeitende und kritisch denkende Amerikaner sehen, wie die Welt verrückt wird und mit der Zeit zum Tod eines amerikanischen Imperiums führt.

Die Texte von Waters und Gilmore haben schon immer die….

Kommentare sind geschlossen.