Morgen am 5. Dezember beginnt in Frankreich ein Generalstreik gegen die von Emmanuel Macron geplante Renten-“Reform”

Tja, die Franzosen. DIE schauen nicht endlos zu, wie man ihnen das Fell über die Ohren zieht- und lassen sich auch nicht von Politiker-Geschwätz einlullen und ruhig stellen. Die wehren sich! Bravo!
Danke an Andreas Grünwald

Zitat.” Morgen am 5. Dezember beginnt in Frankreich ein Generalstreik gegen die von Emmanuel Macron geplante Renten-“Reform”. Die großen Dachverbände der französischen Gewerkschaften haben festgelegt, dass der Streik mehrere Tage dauern wird. Jeweils am Vortag des nächsten Tages wird dann festgelegt, ob und in welcher Form er fortgesetzt wird.

Im Zentrum des Streiks stehen die großen Bahnunternehmen der nationalen SNCF und der Pariser RATP. Aber auch Beschäftigte des Gesundheits- und Bildungssektors, Angestellte der Polizei und Feuerwehr, der Müllabfuhr, der Energiebetriebe, Fluglotsen und andere Berufsgruppen werden sich dem landesweiten Aufstand anschließen. Auch Schülerinnen und Schüler werden auf der Straße sein. Medienagenturen rechnen damit, dass 60 Prozent aller französischen Bildungseinrichtungen am Donnerstag dicht machen werden. Überall im Land wird es große Demonstrationen geben, denen sich auch die Gelbwesten anschließen werden. Im ganzen Land – siehe dazu die Karte – sind auch Blockaden geplant. Alle Räder stehen still, wenn dein starker Arm es will. Der Massenprotest richtet sich gegen die Pläne der Regierung das Renteneintrittsalter zu erhöhen und gleichzeitig die Renten zu reduzieren.

Der Regierung unter Macron reagiert nervös, denn die Wut und die Empörung unter den Franzosen sind groß. Die so genannte Rentenreform steht aber im Zentrum der Politik von Macron. Scheitert sie, scheitert auch Macron. Nach Umfragen unterstützen die Mehrzahl der Franzosen den Aufstand gegen ihr ökonomisches und politisches Establishment. Nur etwa 30 Prozent lehnen diesen ab.

Der Termin, an dem der Aufstand beginnt, ist nicht zufällig gewählt, denn schon einmal, 1995, hat eine Regierung in Frankreich versucht die Renten in Frankreich anzugreifen, womit sie auf Grund großer Streiks, die am 5. Dezember begannen, dann aber fürchterlich scheiterte.

Die französische Linke, auch die politische Bewegung von Jean Luc Melenchon, unterstützen die Streiks. Nein, sie stellen sich nicht an die Spitze der Bewegungen, denn da gehören sie nicht hin. Sie unterstützen den Aufstand, sie stellen sich und ihre Parteien in den Dienst der französischen Arbeiterklasse. Das ist der richtige Weg und darauf kommt es vor allem an. Denn dies ist der einzige Weg wie Veränderungen im Zweifel durchgesetzt werden können. In Frankreich genauso wie irgendwann auch in Deutschland. Schaut also am Wochenende auf diese Streiks und Bewegungen, nicht aber auf irgendwelche Parteitage. Denn darauf kommt es am Ende nicht wirklich an!”

Kommentare sind geschlossen.