Die CSU möchte ausgerechnet mich als Influencer gewinnen

profilbildAm Freitag den 13. (kein gutes Omen) möchte der CSU-Generalsekretär in München ein Gespräch mit mir führen, “ohne große Öffentlichkeit und Presse”, weil ich offenbar ein „sogenannter Influencer“ bin. Denn auf meinem Blog, das stimmt schon, „informieren sich Menschen und diskutieren gesellschaftliche Fragen“. Deshalb will die CSU ihre politische Kommunikation auch bei mir stattfinden lassen. Das sei wichtig für die unter Druck stehende Demokratie. Dass ich nicht in Bayern lebe und schreibe und mit der CSU politisch nicht allzu viel am Hut habe, scheint kein Hindernis zu sein.

Die CSU war „die erste Partei, die Influencer zum Parteitag eingeladen hat, damit diese (ihr) über die Schulter schauen und mit den Delegierten und Gästen des Parteitags ins Gespräch kommen…..

Kommentare sind geschlossen.