Ein lausiges Eurasien-Plädoyer: Thorsten Schultes „Fremdbestimmt: 120 Jahre Lügen und Täuschung“

Bildergebnis für Ein lausiges Eurasien-Plädoyer: Thorsten Schultes „Fremdbestimmt: 120 Jahre Lügen und Täuschung“

Ich wurde mehrfach gebeten, eine Rezension zu schreiben über Thorsten Schultes neues Buch „Fremdbestimmt: 120 Jahre Lügen und Täuschung“.

Wie auch das von mir bereits besprochene neue Buch von Max Otte ist es im Grunde nichts anderes als ein Plädoyer für Eurasien, also ein Näherrücken Deutschlands und Europas an die russische Horror-Diktatur, weil dies angeblich die beste Strategie wäre für uns, sich von dem Einfluss der USA und NATO zu lösen.

Genau wie Otte erzählt Schulte nichts, was der gewöhnliche Konsument von Verschwörungsmedien oder “alternativen” Medien nicht schon tausendfach gesehen hat. Beide benutzen einen Haufen Quellen, Schulte deutlich mehr als Otte, aber es kommt doch nicht mehr dabei heraus als ein brandgefährliches, irreführendes Plädoyer für Eurasien, das man so ähnlich auf jedem x-beliebigen “alternativen” Blog oder Youtube-Kanal finden kann.

Schulte gebärdet sich staatsmännisch und strategisch, schafft es…..

Kommentare sind geschlossen.