Neuer Manipulationsskandal? ARD stellt „Fridays for Future“-Pressesprecherin als 08/15-Schülerin vor

In ihrer Berichterstattung über den „Klimastreik“ in Köln präsentiert die „Tagesschau“ eine 14-Jährige, die sich ihres Einsatzes auf Kosten des eigenen Schulerfolgs rühmt. Was unerwähnt bleibt, ist, dass es sich bei ihr um eine „Fridays for Future“-Pressesprecherin handelt.

Die „Klimaschutz“-Doktrin scheint zunehmend zur Herausforderung für das Leistungsprinzip zu werden, das einst der britische Soziologe Michael Young beschrieb und das über Jahrzehnte hinweg die bürgerlichen Gesellschaften des Westens geprägt hat.

Dem meritokratischen Prinzip zufolge sollten Leistung und Können den wirtschaftlichen Erfolg und gesellschaftlichen Rang…..

Kommentare sind geschlossen.