Thorsten Schulte: Fremdbestimmt – Der Vortrag

Die herrschende Geschichte ist immer die Geschichte der Herrschenden.
Und wer die Geschichte in seiner Ganzheit und Lückenlosigkeit nicht kennt, da die Machthabenden nur das lehren, was ihnen nützt, darf auch in Zukunft nicht verwundert sein, wieder in Krisen und Kriege hineinzugeraten.

Geschichte wiederholt sich. Man muss und sollte sie kennen, um aus ihr zu lernen.
Aus dieser Ansicht heraus hat Thorsten Schulte ein neues Buch geschrieben. Ein Buch, welches sich im Gegensatz zur Fachliteratur seiner Zeitkollegen nicht mit den Krisen der Zukunft beschäftigt, sondern eintaucht in die Geschichte, in die Vergangenheit.

Dazu hat Thorsten Schulte viele Quellen und alte Bücher durchforstet und zeigt in seinem neuen Buch “Fremdbestimmt”, dass die Geschichtsschreibung der Neuzeit auch ein Herrschaftsinstrument, wenn nicht sogar ein Propagandamittel ist, deren Einfluss in Schule, Universitäten und Gesellschaft auch dazu dient, jetzige bestehende Machtverhältnisse zu festigen. Und sei es um den Preis einer lückenhaften Geschichtsdarstellung.

In seinem neuen Buch möchte Thorsten Schulte dem Leser ein anderes Geschichtsbild vermitteln. Dazu legt er Wert auf lückenlose Quellenangaben und einer festen Nachweisbarkeit der im Buch aufgezeigten Fakten.

“Wir Deutschen müssen unsere Augen jetzt zum Sehen benutzen, damit wir sie nicht später zum Weinen gebrauchen.” (Zitat aus dem Buch)

Der Vortrag wurde im November 2019 in Bautzen aufgezeichnet.

Kommentare sind geschlossen.