Das russische Außenministerium über das Pulverfass Südamerika

Bei der Pressekonferenz des russischen Außenministeriums war die Lage in Südamerika wieder ein Thema. Die Sprecherin ging am Donnerstag auf die Entwicklungen in Venezuela und Bolivien ein.

Wie immer ist es erfrischend, wie klar und deutlich die russische Sprecherin die Dinge beim Namen nennt. Vor allem, wer sich Pressekonferenzen der deutschen Regierung angesehen hat, weiß die klaren und verständlichen Worte aus Moskau zu schätzen. Ich habe die offiziellen russischen Erklärungen zu Venezuela und Bolivien übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Die Lage in Venezuela bleibt angespannt, aber es gibt auch ermutigende Momente. Kürzlich gab es öffentliche Kundgebungen der Konfliktparteien, die glücklicherweise ohne ernsthafte Zwischenfälle verlaufen sind. Wir stellten fest, dass die Zahl der oppositionellen….

Kommentare sind geschlossen.