Aufgedeckt: Europäische Union hofierte IS-Mörder – prall gefüllte Debitkarte inklusive

Vor einigen Tagen begann in Budapest der Prozess gegen das syrische IS-Mitglied Hassan Farhud. Der Fall veranschaulicht einmal mehr, wie Terroristen und Mörder mit dem Migrantenstrom nach Europa gelangen und wie EU-Behörden deren unkontrollierte Bewegung im EU-Raum unterstützen und fördern.

Aufgedeckt: Europäische Union hofierte IS-Mörder - prall gefüllte Debitkarte inklusive

Dem 27järigen Hassan Farhud wird vorgeworfen, 2015 als Mitglied des IS in der Region Idlib Hinrichtungen verordnet, beaufsichtigt und selbst mindestens 20 Menschen geköpft oder auf andere Weise ermordet zu haben. Farhud ist 2016 als syrischer Flüchtling nach Griechenland eingereist, wo er sich zusammen mit seiner Frau hat registrieren lassen. Mit dem Flüchtlingsausweis, den er von den griechischen Behörden erhielt, bereiste er anschließend mehrere westeuropäische Länder.

Sehr förderlich für seine freie Bewegung im Schengen-Raum war, dass er über eine vom UNHCR….

Kommentare sind geschlossen.