Zürich, vorzeige Demokratie mit Vorbild Charakter

Foto: @gilets-jaunes-de-suisse 

Als wir uns im April 2019 in Zürich getroffen haben, waren die Sicherheitskräfte der SBB sehr aufgeschlossen. Wir bekamen einige Hinweise jedoch liess man uns auf unsere Freunde warten. Wir wollten vor das Facebook Gebäude, um gegen die Zensur von der FB Abteilung “Ministerium der Zauberei” zu demonstrieren.

Aber kaum entfernten wir uns vom Bahnhof, wurden wir von zwei Kastenwagen gefüllt mit Polizisten angehalten. Der Leiter des Trupps war sehr unangenehm und provokativ im verhalten. Es schien als wolle er es darauf anlegen, uns alle in das Polizeirevier mit zu nehmen.

Als jemand fragte was den währe, wenn wir jetzt die Gilets ausziehen würden und gehen, war seine Antwort:

“Wir sollten das ruhig tun, die anderen warten nur darauf uns jagen zu können”.
Er sagte des weiteren:

“Wäre wohl schade die schönen Kostüme aus zu ziehen, wo wir uns doch so viel Zeit genommen hätten sie zu machen. (Kostüme?🤔sind denn ihre Uniformen keine Kostüme?😏)

Sie liessen uns also eine Stunde in einem versteckten schattigen Ecke warten. Bis ein höherer Beamter gekommen ist. Dieser erteilte uns gegen Unterschrift die Erlaubnis die Route durch die Langstrasse zu nehmen bis zum Helvetiaplatz. Unser Plan war jedoch zum Facebook Gebäude zu gehen und dann an die Bahnhofstrasse. Auf die Frage weshalb wir nicht an die Bahnhofstrasse dürfen war die Antwort, die Leute dürfen nicht beim Einkaufen gestört werden. 

Das Konsumverhalten der Schweizer Bevölkerung ist einer der zentralen Themen bei den Gelben Westen Schweiz, deshalb gibt es gute Gründe durch die Konsummeile Bahnhofstrasse Zürich zu gehen. Die Route würde weiter gehen, vom See zum Niederdörfli. Das Niederdörfli ist genauso ein Wichtiger Ort in Zürich, da man dort die alternative Gesellschaft antrifft. (und weitere Konsumenten.)

Die Stadt Zürich ist eine kapitalistische Hochburg, dies wurde uns klar vor die Augen gehalten. Quelle:

Kommentare sind geschlossen.