Sie wissen mehr als 1989

Nach dem Auffliegen des Fichenskandals wurde öffentlich die Abschaffung des Geheimdiensts gefordert. Das ist heute kaum noch vorstellbar. Ein Millennialessay.

«Zu argumentieren, dass Sie keine Privatsphäre brauchen, weil Sie nichts zu verbergen haben, ist, als würden Sie behaupten, dass Sie keine Meinungsfreiheit brauchen, weil Sie nichts zu sagen haben.» 
Edward Snowden

Fünf Monate nach Auffliegen der Fichenaffäre im November 1989 schrieb der Autor und WOZ-Mitgründer Jürg Frischknecht: «Die Schnüffelpolizei lässt sich nicht domestizieren, nur abschaffen.» Und: «Dank der liebenswürdig altmodischen Fichen erfahren wir jetzt den Wahnsinn einer flächendeckenden Bespitzelung weit eher, als wenn die Daten bereits computerisiert wären.»

Über 900 000 Kartonfichen hatte der Schweizer Geheimdienst über Jahrzehnte angelegt. Den Kalten Krieg im Knochenmark und….

Kommentare sind geschlossen.