License to Kill: Darf der MI5 alles, ohne strafrechtliche Konsequenzen?

Gebäude des MI5 Archiv-Foto

Der britische Geheimdienst MI5 erlaubt seinen Informanten seit Jahrzehnten illegal, schwere Verbrechen zu begehen, einschließlich Mord, Entführung und Folter, heißt es nun vor Gericht. Vier Menschenrechtsorganisationen ergreifen rechtliche Schritte gegen die britische Regierung wegen Richtlinien, von denen sie behaupten, dass sie “MI5-Agenten Verbrechen gestatten sollen” und Agenten schützen vor Strafverfolgung. Zu Beginn einer viertägigen Anhörung gestern in London sagte Ben Jaffey QC, dass es dem Sicherheitsdienst (MI5) gemäß der Richtlinie erlaubt ist, strafbares Verhalten für eine Vielzahl von Zwecken zu genehmigen, einschließlich aller Zwecke der nationalen Sicherheit oder der Aufrechterhaltung des wirtschaftlichen Wohlergehens des Vereinigten Königreichs”.

Er verwies auf die Ermordung des Belfaster Anwalts Pat Finucane im Jahr 1989, einen Angriff, bei dem später eine Absprache mit dem….

Kommentare sind geschlossen.